Dr. med. Carmen Kotthoff

Fachärztin für Dermatologie
Ambulante Operationen - Lasertherapie - Allergologie

.

 

Bild16

 

 

 

Ästhetische Dermatologie

 

 

 

 

 

Mit schonenden und gleichzeitig effektiven Behandlungsmöglichkeiten können ästhetisch störende Hautveränderungen hervorragend korrigiert werden. Je nach Faltenart, Tiefe sowie Lokalisation der Falten kommen verschiedene Behandlungsmethoden zum Einsatz.

Botulinumtoxin, eine natürlich vorkommendes, von Bakterien synthetisiertes Eiweiß, eignet sich besonders gut bei stark ausgeprägten, mimikbedingten Falten (Krähenfüße, Zornfalten, Stirnfalten, Kinnfalten) sowie eingeschränkt bei Falten im Hals- und Dekolletébereich. Durch gezielte Injektionen des Präparates können bestimmte mimische Muskeln soweit abgeschwächt werden, dass sich Falten deutlich abflachen oder zurückbilden. Auch bei verstärktem axillärem Schwitzen, der Hyperhidrose, wird Botulinumtoxin mit großem Erfolg eingesetzt.

Einzelne tiefere oder mehrere feine Fältchen und Volumenverlust des Gesichts lassen sich gut mit Implantaten (Fillern) auffüllen. Hierbei kommt vor allem die Hyaluronsäure, ein abbaubares risikoarmes Implantat, zum Einsatz, welches sich hervorragend zur Glättung von eingesunkenen Falten und Narben sowie auf Wunsch auch zum Lippenaufbau eignet. Sie bindet Wasser in der Haut, fördert die Kollagenneubildung und verleiht der Haut dadurch mehr Volumen und Festigkeit. Vor der Behandlung braucht es keine Allergietestung, da Hyaluronsäure keine immunologischen Eigenschaften besitzt.

Medizinische Peelings führen durch Oberflächenerneuerung der Haut zu einer Verbesserung des Hautbildes. Mit diesen dermatologischen Peelings lassen sich je nach Peeling-Methode Fältchen, Akne und Aknenarben, Pigmentstörungen, vergrößerte Poren und Lichtschäden der Haut behandeln und deutlich verbessern.